Rittmayer-Cup Sassanfahrt Gastgeber holt sich den Pokal zurück



Download 15.22 Kb.
Sana22.06.2017
Hajmi15.22 Kb.
2013 14:00 - So., 29.12.2013 20:00 Uhr

RegnitzArena Hirschaid



Beitrag vom 30.12.2013


Rittmayer-Cup Sassanfahrt

Gastgeber holt sich den Pokal zurück



von Markus Schütz

Über zwei Tage ging diesmal das 13. Sassanfahrter Hallenturnier in der RegnitzArena Hirschaid, zum 3. Mal wurde es als Rittmayer-Cup ausgetragen. Nach 40 Spielen und 339 Toren stand der ASV Sassanfahrt als Turniersieger fest, im Endspiel besiegte die Drozd-Elf den SV Pettstadt mit 4:3. Dritter wurde Stappenbach vor Altendorf.

Florian Wagner wurde mit 14 Treffern Torschützenkönig - vor dem torgleichen Benjamin Fricke.

anpfiff.info

Zweimal zehn Minuten betrug die Spielzeit. Ausreichend Möglichkeit also für die Teilnehmer, um vor allem in der Vorrunde torreiche Partien aufs Parkett zu zaubern. Gleich vier Partien endeten mit einem zweistelligen Sieg, im Schnitt fielen ungefähr acht Tore pro Spiel. Am torhungrigsten zeigten sich in der Vorrunde die Vertreter der Gruppe A Sassanfahrt (34 Tore), Stappenbach (33) und Titelverteidiger Hirschaid (32). Die meisten Treffer erzielten mit je 14 der Stappenbacher Florian Wagner und Benjamin Fricke vom FC Altendorf.


Beide ermittelten den Torschützenkönig des Turniers unmittelbar nach dem Endspiel per Shoot out auf den Sassanfahrter Keeper Daniel Schorr. Hier setzte sich schlussendlich Florian Wagner durch und sicherte sich den Titel "Bester Torschütze des Turniers". Nicht der einzige persönliche Titel für den Kreisliga-Aufsteiger: Trainer Manni Distler stand selbst - wie gewohnt in der Halle ohne Handschuhe - zwischen den Pfosten und wurde von den Mannschaftsverantwortlichen zum "Besten Torhüter des Turniers" gewählt. 

In zwei Sechser-Gruppen wurden die Viertelfinalteilnehmer ermittelt. In Gruppe A ließen sowohl der ASV Sassanfahrt, als auch die DJK Stappenbach nichts anbrennen. Mit jeweils vier Siegen traten sie im letzten Gruppenspiel gegeneinander an und trennten sich 4:4. Die 13 Zähler, die beide damit einfuhren, sorgten für ein souveränes Weiterkommen in die Zwischenrunde. Dorthin kam erwartungsgemäß auch der Titelverteidiger TSV Hirschaid mit neun Punkten. Als Tabellenvierter qualifizierte sich auch der FC Altendorf als einziger A-Klassist für das Viertelfinale. Überraschend deutliche Niederlagen musste der Kreisklassist DJK Teuchatz gegen die Top-3 der Gruppe hinnehmen. Bei nur einem Sieg und drei Punkten blieb am Ende nur das Spiel um den neunten Platz. Das einzige Team im Turnier ohne Erfolgserlebnis blieb der B-Klassist Eintracht Erlach, der alleine in der Vorrunde 43 Gegentreffer kassierte. Bei der langen Spielzeit nicht nur eine Frage der Qualität gegen die höherklassigen Teams, sondern vor allem mit zunehmender Dauer auch der Kraft. 


Gewohnt spielstark in der Halle traten die technisch beschlagenen Kicker des TSC Bamberg in der Gruppe B auf. In ihren 100 Minuten Spielzeit in der Vorrunde kassierten sie zudem nur acht Gegentreffer. Bei vier Siegen und einem Unentschieden gegen Wernsdorf, als die Qualifikation längst feststand, bedeuteten den ersten Rang in der Gruppe. Keine Zweifel am Weiterkommen ließ auch der Landesligist SV Pettstadt, der mit einer gemischten Truppe antrat. Zwölf Zähler bedeuteten Rang zwei vor dem Kreisligisten FSV Buttenheim, der sich drei Siege und damit neun Zähler schnappte. Das letzte Spiel der Vorrunde brachte dem SV Wernsdorf den entscheidenden vierten Punkt, der zum Einzug ins Viertelfinale berechtigte. Damit distanzierte der Kreisklasse 2-Vertreter den ASV Gaustadt und den B-Klassisten SC Pödeldorf, die es jeweils auf drei Punkte brachten.


Platzierung

Deutlich behielt der SC Pödeldorf im Spiel um den elften Platz die Oberhand über Eintracht Erlach. Die Truppe von Uwe Schmitt feierte damit einen positiven Ausstand aus dem Turnier: das Derby gegen Wernsdorf gewonnen und nicht Letzter geworden. 


Neunter wurde die DJK Teuchatz, die sich im Duell der Tabellen-Fünften knapp mit 3:2 gegen den ASV Gaustadt durchsetzen konnte. 

Viertelfinale

Im Viertelfinale wurden die Leistungsunterschiede zwischen den Kontrahenten geringer und die Ergebnisse enger. Eine Ausnahme bildete der ASV Sassanfahrt, der mit dem deutlichen 7:0 über den SV Wernsdorf auch in der Zwischenrunde seinen Anspruch auf den Turniersieg untermauerte. Dabei hielt bei torlosem Zwischenstand Sassanfahrts Keeper Daniel Schorr noch einen Neunmeter.


Im Krieisliga-Duell des zweiten Viertelfinales setzte sich die DJK Stappenbach gegen den FSV Buttenheim durch. 5:3 hieß es am Ende für das Team von Trainer Manni Distler gegen die Akteure seines ehemaligen Weggefährten Uwe Nagel. 
Als einziger A-Klassist unter den letzten acht Teams im Turnier konnten die Altendorfer befreit aufspielen. Die Mannen um Torjäger Benjamin Fricke setzten sich schlussendlich knapp gegen den TSC Bamberg durch und zogen ins Halbfinale ein. 
Ein spannendes Duell auf Augenhöhe bis zum Schluss lieferten sich der Titelverteidiger TSV Hirschaid und der SV Pettstadt. Nach unentschiedenem Ausgang musste die Entscheidung vom Punkt aus fallen. Hierbei hatte der Landesligist mit 7:6 das bessere Ende für sich. Damit stand fest, dass es beim 3. Rittmayer-Cup einen neuen Sieger geben würde. 

Halbfinale

Im ersten Halbfinale trafen die beiden torhungrigsten Teams der Vorrunde, wie schon in der Gruppe, erneut aufeinander. Dort hieß es 4:4 im Duell zwischen dem Ausrichter ASV Sassanfahrt und der DJK Stappenbach. Dem ASV Sassanfahrt gelang es erneut, vier Treffer zu erzielen und es gelang darüber hinaus - mit Glück und Geschick - die Null zu halten. So zog man mit einem am Ende deutlichen 4:0-Sieg ins Endspiel ein. 


Der Gegner wurde im nominell ungleichen Duell zwischen A-Klasse und Landesliga ermittelt. Der FC Altendorf machte dem Favoriten Pettstadt das Leben allerdings so schwer, wie möglich. Schlussendlich setzte sich wie erwartet der SVP durch, der FC Altendorf - trotzdem eine der Überraschungen des Turniers - musste sich mit dem Spiel um Rang drei zufrieden geben.

Spiel um Platz drei 

FC Altendorf - DJK Stappenbach    2:3

Und auch dort hielt man wieder hervorragend mit. Vier Minuten vor dem Ende stand es 2:2 und die Altendorfer hatten mit einer Doppelchance die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Allerdings hielt Manfred Distler zwei Mal stark. 17 Sekunden vor dem Ende war es dann Daniel Pflaum für die DJK Stappenbach, der den entscheidenden Treffer zum 3:2 und damit zum Gewinn des dritten Platzes für seine Elf beisteuern konnte. Der FC Altendorf konnte mit dem Erreichten ebenso zufrieden sein, wie die DJK Stappenbach, die darüber hinaus auch die beiden persönlichen Wertungen des besten Torhüters (Distler) und des besten Torschützen (Wagner) des Turniers für sich entschied. 




Endspiel

ASV Sassanfahrt - SV Pettstadt   4:3

Die beiden Kontrahenten zeigten von Beginn an eine kurzweilige Partie, in die der Gastgeber zunächst besser hineinfand. Das von Schiedsrichter Dominik Strasser (Vorra) geleitete Endspiel begann mit zwei Großchancen für Sassanfahrt durch Marcel Römer und Thomas Schreiner. Dieser war es kurz darauf auch, der nach nicht einmal zwei Spielminuten das 1:0 für Sassanfahrt erzielte, flach ins lange Eck. Beide Mannschaften hatten bei Ballbesitz sofort den Vorwärtsgang eingelegt. Mitte der ersten Halbzeit tankte sich der auffällige Fabio Jentsch durch, stand plötzlich frei vor Heimkeeper Daniel Schorr und legte den Ball an diesem vorbei zum 1:1-Ausgleich. Aber nur eineinhalb Minuten später hatte der ASV die Antwort parat, nach einem Schuss von Pascal Römer an die Bande, reagierte Armend Elshani am Schnellsten und drückte den Filz aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie. Christopher König und erneut Elshani hatten die Möglichkeit zu erhöhen, bevor Sassanfahrts Torhüter Schorr sein ganzes Können aufbieten musste, um gegen Tobias Lang die Führung zu verteidigen. 


Nach dem Seitenwechsel machte es Tobias Lang allerdings besser und erzielte bereits nach 40 Sekunden der zweiten Hälfte das 2:2, als er gekonnt seinen Gegenspieler austanzte und aus spitzem Winkel vollendete. Aber wieder ließ die Sassanfahrter Antwort nicht lange auf sich warten. Michael Diegel erzielte energisch das 3:2. Nun hatte in der Folgezeit der SV Pettstadt mehr Ballbesitz und immer, wenn entweder Fabio Jentsch oder Florian Ultsch in der zentralen Offensivposition angespielt wurden, hatten die Sassanfahrter alle Hände voll zu tun. Auch Torhüter Schorr, der Mitte der zweiten Hälfte ebenso eine Glanzparade auspacken musste, wie gegenüber Andreas Binner im Eins-gegen-Eins. Der Ball lief nun gut durch die Pettstadter Reihen, aber die Abschlüsse fehlten. Vier Minuten vor Schluss hätte der ASV beinahe erhöht, aber Pascal Römer scheiterte an Binner. 3:35 waren noch auf der Uhr, als Römer knapp das Tor verfehlte, aber wieder war Elshani zur Stelle und netzte den zurückspringenden Ball zum vielumjubelten 4:2 ein. In der Folgezeit konnten sich die Sassanfahrter zwei, drei Mal bei ihrem Keeper Daniel Schorr bedanken, der beste Chancen von Pettstadt stark vereitelte. Eine Minute vor dem Ende war aber auch er chancenlos, als Fabio Jentsch eine Vorarbeit von Steffen Schwandner zum 3:4 aus Pettstadter Sicht verwerten konnte. Nun wurde es noch einmal spannend und hektisch. Gegen zu offene Sassanfahrter hatte Tobias Lang die Möglichkeit zum Ausgleich, aber als er am Torwart vorbei war, wurde der Winkel zu spitz und der Ball sprang von der "kurzen" Bande zurück. Danach war Schluss und der ASV Sassanfahrt stand nach 800 Turnierminuten als Sieger des eigenen Turniers fest.



Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©hozir.org 2017
ma'muriyatiga murojaat qiling

    Bosh sahifa