Historische Verkehrswege – ein vergessenes Kulturgut stellt sich vor Eine Ausstellung in der Stadtmühle Willisau Vom 12. Mai – 19



Download 19.14 Kb.
Sana10.09.2017
Hajmi19.14 Kb.




Kostenloser Download von Text und Bildern in Printqualität unter www.kulturwege-schweiz.ch/medien


Historische Verkehrswege – ein vergessenes Kulturgut stellt sich vor


Eine Ausstellung in der Stadtmühle Willisau

Vom 12. Mai – 19. September 2010 lädt eine Ausstellung in der Stadtmühle Willisau dazu ein, die Geschichte der Verkehrswege, ihren Verlauf, ihre Bedeutung und ihre Bauart kennen zu lernen. Anhand von Beispielen aus der Region präsentiert die Stadtmühle Willisau zusammen mit dem Zentrum für Verkehrsgeschichte ViaStoria die Resultate des Inventars historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS).
Die Ausstellung stellt die touristische Umsetzung der wissenschaftlichen Grundlagen über das Tourismusprogramm Kulturwege Schweiz von ViaStoria vor und öffnet ein Fenster auf verschiedene Themen wie Willisaus Lage an der alten Landstrasse nach Bern, der Bau der Kantonsstrassen im 19. Jahrhundert und die Sanierungen von historischen Verkehrswegen für neue Nutzungen heute. Eine Exkursion am Sonntag, 16. Mai von Werthenstein nach Willisau gibt unter anderem darüber Aufschluss, weshalb Willisau Etappe der ViaJacobi, des Jakobsweges wurde.
Willisau steht verkehrt
Wer das Städtchen Willisau genau betrachtet, mag sich wundern, warum die Strasse am Untertor vorbeigeht und nicht durchs Städtchen führt. Als ein grosser Teil des Verkehrs noch zu Fuss zurückgelegt wurde, nahmen die Menschen meist den kürzesten Weg der Luftlinie entlang. Studiert man alte Strassenkarten, merkt man, dass die alte Strasse nach Huttwil auch diesen Verlauf nimmt und durchs Obertor über die Höhenzüge nach Ufhusen und dann nach Huttwil führte. Erst im 18. Jahrhundert nahm die Fahrstrasse den Umweg über Gettnau und Zell.
Was ist Strassengeschichte
Die Ausstellung lädt dazu ein, mehr über das Kulturgut historische Wege und ihre neue Nutzung im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP), der Tourismusförderung (Innotour) und des Programms Kulturwege Schweiz zu erfahren. Sie stellt exemplarisch einige historische Verkehrswege der Region vor, zeigt den Besuchern die interaktive Web-Applikation des IVS im Netz, bietet eine thematische Vertiefung zu verkehrsgeschichtlichen Fragen wie: was gab es in früheren Zeiten für Strassenoberflächen, wie entstanden Hohlwege, was bestehen für Zusammenhänge zwischen Bildstöcken und Altstrassen oder was wissen wir über die «Erbauung einer Communications Strasse von Altishofen nach Richenthal», die der Bierbrauer Hunkeler von Altishofen und der Wirt Achermann von Richenthal gebaut haben wollten?


Die Fachorganisation ViaStoria


ViaStoria, das Zentrum für Verkehrsgeschichte, setzt sich seit mehr als 25 Jahren für die Erforschung, Erhaltung und sachgerechte Nutzung historischer Verkehrswege ein. Im Auftrag des Bundes hat die Organisation in den Jahren 1984 bis 2003 das Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz IVS erarbeitet. Forschung, Beratung und Information sind die drei wichtigsten Wirkungsbereiche von ViaStoria. Inhaltliche Schwerpunkte bilden neben dem Tourismusprogramm «Kulturwege Schweiz» und dem Forschungs- und Publikationsprojekt «Verkehrsgeschichte Schweiz» ein umfassendes Beratungsangebot für die Umsetzung des IVS und die sachgerechte Instandstellung historischer Verkehrswege. Ausserdem erarbeitet ViaStoria begleitende Lehrmittel zu seinen Tätigkeitsfeldern und pflegt ein eigenes Exkursionsangebot. Im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten verfasst ViaStoria verschiedene Publikationen.

Daten:

Historische Wege – ein vergessenes Kulturgut stellt sich vor

Mi 12.05.: 20:00 Vernissage. Ausstellung bis Sonntag 19.09.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 14:00 - 17:00 oder auf Voranmeldung.

Mo 07.06.; Di 29.06.; Mi 08.09.; Do 16.09.: 18:00-19:00 öffentliche Führungen, die Ausstellung ist jeweils ab 17:00 geöffnet.

Führungen durch die Ausstellung Historische Wege für Gruppen und Schulklassen: Ruth Koller 041 970 21 27 oder r.koller@stadtmuehle.ch

So 16.05.: 11.40-17.00

Exkursion zur Ausstellung «Historische Wege – ein vergessenes Kulturgut stellt sich vor»

Exkursion von Werthenstein nach Willisau auf der spätmittelalterlichen Landstrasse von Luzern nach Bern. Treffpunkt 11:40 Bahnhof Werthenstein.



Bild 1

Die alte Bern- und Solothurnstrasse im Abstieg von Oberwil an die Luthern. In schriftlichen Quellen wird diese Passage beispielsweise im Jahr 1680 als «Karren Strass» im Zusammenhang mit einem Unglücksfall aktenkundig.

Foto Oliver Lang © ViaStoria

Bild 2

Die alte Willisauer Landstrasse, oberhalb von Blochwil. Auf dieser für alle Nutzer «offenen Strasse» des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit wurden die landwirtschaftlichen Güter des lokalen, regionalen und überregionalen Austauschs transportiert und nicht die Güter des internationalen Transits.

Foto Nino Froelicher © ViaStoria
Bild 3

Die alte Frutteggstrasse oberhalb von Schüpfheim, die zur Zeit als Kulturweg fachgerecht saniert wird. Der 1872/73 errichtete Fahrweg zu den höher gelegenen Alpen wurde in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit in erster Linie für den Alpkäsetransport erbaut. Noch in den 1950er Jahren wurde sie befahren, genügte aber den Anforderungen des motorisierten Verkehrs nicht mehr.

Foto Cornel Doswald © ViaStoria

Download der Bilder auf www.kulturwege-schweiz.ch/medien


Kontakt
Nino Froelicher

ViaStoria – Zentrum für Verkehrsgeschichte

Tellstrasse 31

8004 Zürich

Tel 044 240 49 75

martino.froelicher@viastoria.ch

www.viastoria.ch

www.kulturwege-schweiz.ch

Stefan Zollinger

Stadtmühle Willisau

Müligass 7

6130 Willisau

Tel 041 972 59 02



s.zollinger@stadtmuehle.ch

www.stadtmuehle.ch





Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©hozir.org 2017
ma'muriyatiga murojaat qiling

    Bosh sahifa