Wörth an der Isar



Download 65.66 Kb.
Sana28.06.2017
Hajmi65.66 Kb.
I
NFOBRIEF

aus


Wörth an der Isar
Informationen der Gemeinde Wörth a.d. Isar

Am Kellerberg 2 a, 84109 Wörth a.d. Isar,

Telefon 08702/94010, info@vg.woerth-isar.de

www.woerth-isar.de

Ausgabe – Mai 2008



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
für das große Vertrauen, das Sie mir am 2. März 2008 bei der Bürgermeisterwahl ausgesprochen haben, möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Wie schon in den letzten sechs Jahren meiner Amtszeit werde ich mich mit ganzer Kraft zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger einsetzen.
Danken möchte ich auch allen, die sich zur Kandidatur als Gemeinderat zur Verfügung stellten und somit das Interesse am Gemeindegeschehen bekundet haben. Allen die aus dem Gemeinderat ausgeschieden sind danke ich für die geleistete Arbeit und deren Einsatz.

Allen, die in den Gemeinderat gewählt wurden möchte ich herzlich gratulieren und zugleich zu einer konstruktiven Zusammenarbeit einladen zum Wohle unserer Gemeinde.


Wie bereits in den Wahlversammlungen angesprochen, haben wir uns für die nächsten Jahre viel vorgenommen, was wir in guter Zusammenarbeit auch verwirklichen möchten.
Sehr habe ich mich auch gefreut, dass ich auch mit ihren Stimmen den Sprung in den Kreistag geschafft habe. Dort möchte ich den Anliegen aus unserer Region auf Kreisebene deutlich Gehör verschaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Daniel Sporer



1.Bürgermeister
Der neu gewählte Gemeinderat

An der Spitze Bürgermeister Daniel Sporer
Die Gemeinderäte (alphabetisch)

  1. Reihe: Georg Bachner, Gerhard Biller, Ewald Eder

  2. Reihe: Stefan Fleischmann, Renate Gahr, Robert Justvan, Herbert Klein

  3. Reihe: Franz Pflügler, Karl Rannow, Armin Reiseck, Stefan Scheibenzuber 2.Bürgermeister

  4. Reihe: Ludwig Thoma, Josef Unterholzner, Marion Wagner


Kinderhort geht in die Bauphase
Den meisten Bürgern wird es bereits aufgefallen sein, dass das ehemalige „Lehrerwohnhaus“ neben der Schule Opfer der Abrissbirne wurde. Als Ersatz ist, wie bereits in einer der letzten Ausgaben angekündigt ein Kinderhort geplant. Als Baustein zur ganzheitlichen Kinderbetreuung soll dieser Bau in erster Linie bereits schulpflichtige Kinder von 6 bis 14 Jahre beherbergen. Dieses Angebot soll vor allem berufstätige Eltern ansprechen. Dabei sollen die Kinder nach den regulären Unterrichtsstunden pädagogisch betreut werden.

Das geplante Gebäude ist für maximal 29 Kinder ausgelegt. Mit Kosten von voraussichtlich 432.000 € steht zur anteiligen Finanzierung ein staatlicher Gesamtzuschuss von 220.000 € gegenüber. Der Bauantrag wurde bereits der Regierung von Niederbayern als Zuschussgeber vorgelegt. Diese erteilte zwischenzeitlich die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn. Auch von Seiten des Landratsamtes als Baugenehmigungsbehörde wurde bereits „grünes Licht“ signalisiert.

Zwischenzeitlich laufen bereits die Ausschreibungen und Vergaben, sodass möglichst unverzüglich mit dem Bau begonnen werden kann. Bis spätesten Ende des Jahres soll das Gebäude bezugsfertig sein und den Betrieb aufnehmen.
Hinsichtlich der Aufnahmemodalitäten, der Gebührengestaltung (die Höhe der Nutzungsgebühren soll sich an den umliegenden Horten orientieren) und weiterer Informationen für Interessierte soll noch eine gesonderte Informationsveranstaltung stattfinden. Der Termin wird rechtzeitig in der örtlichen Presse bekannt gegeben.


Im Hintergrund das Modell des Kinderhortes, im Vordergrund ein Bushäuschen.

Der Haushalt der Gemeinde für das Jahr 2008
Die Einnahmen des Verwaltungshaushaltes

Die Ausgaben des Verwaltungshaushaltes



Die Investitionen der Gemeinde im Jahr 2008





Ein-nahmen

Aus-

gaben

Rathaus (Bestuhlung)





3.000 €

Feuerwehr (Investitionen)





6.500 €

Schule (Erstattung vom Schulverband; Müllhäuschen)

16.200 €

6.000 €

Bücherei (Zuwendung ; Büchererwerb)


1.000 €

3.000 €

Pfarrheimneubau (Zuschuss der Gemeinde)





180.000 €

Kinderhort (HR)


176.000 €

432.000 €

Sportplatz bei der Isarhalle

Anteilige Erstattung Beregnungsanlage

anteiliger Grunderwerb für den Sportplatz

anteiliger Zuschuss für Planungskosten SV Wörth



5.000 €


30.000 €


50.000 €

BG „Lerchenau-Erweiterung“; Grundverkauf


59.000 €




BG „Neue Ortsmitte“; Grunderwerb






200.000 €

BG „Lerchenau-Erweiterung“; Erschließung





10.000 €

Bahnüberweg (Belegtmeldeeinrichtung) HR


6.000 €

11.300 €

Ampelanlage bei der Apotheke (anteilig für 2008)





22.000 €

Sanierung von Gemeindestraßen





165.000 €

Gehweg entlang der LA 10 (Investitionszuschuss)





30.000 €

Bauhof (Gerätschaft)





6.000 €

Abwasserbeseitigung

10.000 €

43.000 €










Isarhalle





8.000 €

Mietgebäude - Landshuter Str. 42 -Rest (HR)





45.000 €

Unbebauter Grundbesitz


4.000 €

360.000 €

Allgemeine Finanzwirtschaft

170.000 €

398.328 €

HR= Haushaltsrest aus Vorjahr



Der Verein „Spielplatzfreunde Wörth/Isar“ stellt sich vor!

Im Februar wurde der Verein „Spielplatzfreunde Wörth/Isar“ gegründet. Die 18 Gründungsmitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, die Spielplatzsituation in Wörth attraktiver zu gestalten, die Interessen junger Familien zu vertreten sowie zur Integration der Kinder und Jugendlichen in die Dorfgemeinschaft beizutragen.

Langfristiges Ziel ist die Schaffung eines großen zentralen Spielplatzes in Wörth. Es soll ein Multifunktionsspielplatz entstehen, der allen Altersstufen gerecht wird. Dabei soll auch ein Kleinfeldplatz für den Fußballnachwuchs im Ortszentrum integriert sowie eine Begegnungsstätte für Jung und Alt eingerichtet werden.

Wunschstandort und für diesen Zweck ideal geeignet ist das Gelände des alten Sportplatzes, das im Zuge der Neugestaltung der Wörther Dorfmitte neu überplant werden soll. Für den Erhalt dieser zentral gelegenen Fläche wird sich der Verein besonders einsetzten.

Unterstützung erhält der Verein u. a. von den Spielplatzvereinen Kronwieden und Loiching, die bereits ähnliche Projekte in Zusammenarbeit mit ihrer Gemeinde realisiert haben und gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bis zur möglichen Realisierung eines zentralen Großspielplatzes wollen sich die Spielplatzfreunde der Verschönerung bestehender Spielplätze widmen.

Alle hierzu notwendigen Maßnahmen werden in Absprache und enger Zu­sammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung geplant und ausgeführt.

Interessierte, die gerne tatkräftig mit anpacken oder den Verein anderweitig unterstützen wollen, Wörth für unsere jüngsten Bürger attraktiver zu gestalten, sind herzlich dazu eingeladen.

Die Vorstandschaft freut sich über Ihren Anruf!
1. Vorsitzender: Michael Heckert, Tel: 946 956

2. Vorsitzender: Brigitte Reiseck, Tel: 91233

Maria Becker (Kassiererin)

Heidi Grundner (Schriftführerin)


Internet: www.spielplatzfreunde-woerth.de

E-Mail: info@spielplatzfreunde-woerth.de


Neue Ampelanlage
Nach intensiven Verhandlungen mit dem Straßenbauamt Landshut ist es gelungen, weitere Verbesserungen im Hinblick auf die Fußgängersicherheit zu erzielen. In Höhe Schloßapotheke wird eine Ampelanlage gebaut. Diese ersetzt den Zebrastreifen in Höhe Metzgerei Pflügler, der zurückgebaut wird. Der bestehende Zebrastreifen hatte sich leider nur bedingt bewährt. Viele Kraftfahrer ignorierten den Fußgängerüberweg und beschworen dadurch für die Fußgänger gefährliche Situationen herauf. Als Konsequenz wurde in mehreren Verkehrsschauen an Lösungsansätzen, in Zusammenarbeit mit dem Straßenbaulasträger, gearbeitet. Von Seiten der Gemeinde wurde eine Ampelanlage favorisiert. Grundsätzlich signalisierte die Straßenverkehrsbehörde Bereitschaft, die Anlage zu genehmigen. Damit die Kosten jedoch vom Straßenbauamt übernommen werden, musste eine Verkehrszählung vorgeschaltet werden. Dabei wurden ausschließlich die Straße überquerende Fußgänger gezählt. Die gesetzlichen Vorgaben für eine Ampel sind mindesten 150 Fußgänger in der Stunde, welche die Straßenseite wechseln. Bei verschiedenen Zählungen wurden aber nur maximal 49 Passanten gezählt.

Nach intensiven Beratungen im Gemeinderat erklärte sich dieser aber bereit, ersatzweise die Kosten von voraussichtlich 60.000 € aus dem Gemeindesäckel zu bestreiten. Als kleines Entgegenkommen von Seiten des Straßenbauamtes konnte zumindest erreicht werden, die Kostenerstattung auf drei Jahre zu strecken.

Aber nicht nur in Höhe Schloss konnte eine Verbesserung erzielt werden. Im Bereich der Schule wird eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h eingeführt. Konkret soll die Beschränkung 70 Meter vor der bestehenden Ampel bis 70 Meter danach gelten.

Klar ist damit auch die Zielsetzung, die Ortsdurchfahrt für den überregionalen Durchgangsverkehr unattraktiver zu machen. Diese Beschränkungen gelten aber auch für die Einheimischen. Es bleibt zu hoffen, dass alle Verkehrsteilnehmer die neuen Regelungen korrekt befolgen.



Terminkalender von Mai bis August 2oo8


09.05. bis 13.05.

SV Wörth - Pfingstvolksfest

10.05.

Herz und Reha - Jahresausflug

17.05.

Schützen - Preisverleihung

17.05.

VDK - Muttertagsfeier

30.05. bis 01.06.

Gemeinde – Besuch aus der Partnergemeinde Illasi/Italien

01.06.

Radlerverein – Bus-Radausflug

07.06.

Gartenbauverein – Radi-Fest

14.06.

KRK – Schießen Vereinsmeisterschaft

21.06.

Stisis - Bocciaturnier

21.06 bis 22.06.

Schnupferclub und Radlerverein - Vereinsausflug

28.06.

KLJB - Sonnwendfeuer

30.06. bis 03.07.

Schützenverein – Dorfmeisterschaften im Schießen

05.07.

Schützenverein – Sommernachtsfest mit Preisverleihung Dorfmeisterschaften

13.07.

Radlerverein - Grillfest

19.07.

Schnupferverein - Grillfest

20.07. bis 26.07.

TSC 88 – EON-Cup

26.07.

KRK – Sommerbiwak am Dannerbeckweiher

03.08.

FFW - Grillfest

16.08.

Gartenbauverein - Räucherfischverkauf



Besuch aus der Partnergemeinde Illasi
Von Freitag, den 30.05. bis Sonntag, den 01.06. findet der offizielle Besuch unserer italienischen Partnergemeinde aus Ilasi statt. Bereits seit 2001 besteht unsere Partnerschaft. Der eine oder andere Bürger konnte bereits die Gastfreundschaft unserer italienischen Freunde genießen. Wir freuen uns natürlich schon auf unsere Gäste und wollen mit einem abwechslungsreichen Programm aufwarten.

Am Freitag soll über München angereist werden. Dort steht ein Besuch des Bayerischen Landtages an, wo sich unsere Landtagsabgeordnete Ingeborg Pongratz zum Empfangskomitee gesellen wird. Nach der Ankunft in Wörth ist noch ein gemeinsames Abendessen umrahmt von niederbayerischer Volksmusik vorgesehen.

Am Samstag wird man die Stadt Passau besichtigen. Als Höhepunkt des Abstechers dort ist ein Kirchenkonzert im Dom angesetzt. Abends wird die gesamte Isarhalle bestuhlt und mit einem gemeinsamen Abendessen bewirtet. Um 19.00 Uhr beginnt ein Liederabend bei freiem Eintritt. Mitwirkende sind örtlichen Chöre und der Gastchor „Piccolo Dolomiti“. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir die gesamte Bevölkerung zu diesem gemeinsamen Abend begrüßen dürften.

Am Sonntag wird um 9.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden wir die Gäste aus Illasi wieder verabschieden.



Straßenbeleuchtung wird umgestellt
Der Gemeinderat hat sich im vergangenen Jahr mit dem Thema der Energieeinsparung befasst.

Überall werden Maßnahmen ergriffen, um einerseits wertvolle Energiereserven solange wie möglich zu erhalten und andererseits neue Entwicklungen zu fördern. Ein mögliches Energieeinsparungspotenzial bietet dabei die Straßenbeleuchtung. Nach dem Beschluss des Gemeinderates wurde mit der ÜZW ein neuer Konzessions- und Straßenbe-leuchtungsvertrag abgeschlossen. Dieser Vertrag beinhaltet die Wartung der Straßenbeleuchtungsanlagen einschließlich der turnusmäßigen Erneuerung der Lampen durch die ÜZW. Im Zuge des jetzt anstehenden Wartungsturnus wird die Straßenbeleuchtung auf energiesparendes Gelblicht umgestellt. Die Gemeinde Wörth a.d. Isar spart sich durch diese Maßnahmen in etwa 4.400 € an Stromkosten pro Jahr.

Der Vorteil bei diesen Lampen liegt in einem wesentlich niedrigeren Energieverbrauch, einer konstanten Lichtausbeute während nahezu der gesamten Lebensdauer und zudem bei einer längeren Lebensdauer. Dieses Licht hat aber auch den Vorteil, dass es kontrastreicher ist als das Weißlicht und es zieht weit weniger Insekten an

Im Auweg wurden bereits die Lampen mit den neuen NAV 70 W und 35 W ausgetauscht. Wir verstehen natürlich, dass man sich auf das neue „orange Licht" erst einstellen muss. Da es aber ein recht angenehmes Licht ist und auch im Hinblick auf die zu erwartende Energieeinsparung gehen wir davon aus, dass Verständnis für diese Maßnahme besteht.



Ramadama in Wörth
Fast schon traditionell durfte Bürgermeister Sporer wieder viele engagierte Helfer zum RAMADAMA 2008 der Gemeinde Wörth begrüßen. Von den Vorschulkindern bis zum über achtzig jährigen Veteranen schwärmten die Mülleinsammler ins Gelände aus und sammelten mit großem Eifer den Unrat ein, den unvernünftige Menschen achtlos wegwerfen. Speziell die Randbezirke unseres Gemeindegebietes wurden ins Visier genommen,
Unter den Mitwirkenden waren auch Bürgermeister Sporer, zahlreiche Gemeinderäte und viele Ortsvereine. Gegen Mittag war die Arbeit verrichtet und die fleißigen Sammler trafen sich alle wieder beim Feuerwehrhaus.

Als kleines Dankeschön wurden alle mit Leberkäse, Brezeln und erfrischen-den Getränken verköstigt.

In einer abschließenden Ansprache lobte Bürgermeister Sporer den großen Eifer ehrenamtlicher Helfer und bedankte sich im Namen der 2.480 Mitbürger von Wörth die nicht mitgeholfen hatten.


Freie Plätze in der Eltern-Kind-Gruppe
Die Pfarrei Wörth bietet in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Bildungswerk in Wörth eine Eltern-Kind-Gruppe an. Dort können Kinder ab ca. neun Monaten zusammen mit ihren Eltern bei Spiel, Musik und Bewegung erste Sinnes- und Materialerfahrungen sammeln. Die Eltern bekommen unter fachlicher Anleitung die Möglichkeit zum Austausch von Informationen rund um Kind, Familie und Erziehung. Die Gruppe findet montags von 9 bis 11 Uhr statt. Anmeldungen und Informationen sind unter Telefon 08703-8921 (Wimmer) möglich.


Hauptversammlung mit Neuwahlen beim TSC 88
Die Hauptversammlung des Tennis- und Stockschützen-Vereins wurde Anfang des Jahres im Clubheim abgehalten. Dabei standen neben den Berichten über die Aktivitäten auch die Neuwahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Vorsitzender Franz Marklstorfer konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und ging in seinem Jahresbericht auf die Veranstaltungen in 2007 ein. Die größte Veranstaltung im vergangenen Jahr war wiederum der E.ON-Tennis-Cup, der nunmehr bereits zum 5. Mal in Folge durchgeführt wurde und sich auch bereits über die Gemeindegrenzen hinaus allgemeiner Beliebtheit erfreut. Auch im Juli diesen Jahres wird wieder der E.ON Tennis-Cup unter der Schirmherrschaft von Siegfried Seifert (Technischer Leiter des KKI) ausgerichtet. Die gesamte Bevölkerung ist die ganze Woche über herzlich eingeladen, auf der Tennisanlage die Spiele zu verfolgen.

Die Neuwahlen brachten nach der Berufung des Wahlausschusses mit Bürgermeister Daniel Sporer als Wahlleiter folgende Ergebnisse: Für den ersten Vorsitzenden kandidierte wieder Franz Marklstorfer, der einstimmig gewählt wurde, wie auch der zweite Vorsitzende, Theo Gahr (Stockschützenabteilung) und Helga Kettl (Tennisabteilung). Als erster Kassier trat wiederum Karl Haseneder als einziger Kandidat an sowie auch zweiter Kassier Ernst Konte. Die Tennisabteilung wird künftig von Andreas Birnkammer geleitet. Wiedergewählt wurde der Abteilungsleiter der Stockschützen, Waldemar Hennel. Als Beisitzer wurden neu in das Amt gewählt Otto Nuß und Michael Pill von der Tennisabteilung. Als weiterer Beisitzer wurde Anton Meierlohr von der Stockschützenabteilung wiedergewählt. Bürgermeister Daniel Sporer bedankte sich für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Vorstandschaft bei der bisherigen sowie der neuen Mannschaft, die in den nächsten zwei Jahren die Vereinsinteressen vertreten werden.



Fastenwette brachte Rekordergebnis

Am Palmsonntag fand das Schlusswiegen der diesjährigen Fastenwette statt. Nach dem heuer von Ludwig Thoma erstmals vorgeschlagenen Austragungsmodus sind  10 Vereinsteams gegeneinander angetreten. Die per Los ermittelten Paarungen waren: Isartaler Bauernbühne gegen Reservistenkameradschaft, Neue Liste Wörth gegen Isartaler Advent, Gartenbauverein gegen CSU-Ortsverband Wörth, das Poststubn-Team gegen die Feuerwehr und schließlich die Landjugend gegen den SV-Wörth. Zu Anfang der Fastenwette brachten die vierzig Teilnehmer zusammen 3.856 Kilogramm auf die Waage. Beim Schlusswiegen hat Protokollführer Josef Thoma das Ergebnis wieder auf seinen Computer erfasst und ausgewertet. Bei diesem entscheidenden Wiegen wurde mit allen Tricks gearbeitet. Sommerlich leichte  Kleidung war ebenso angesagt wie sich barfuß auf die Waage zu stellen. Ein Wettteilnehmer gab sogar an, er habe sich extra den Zahnstein entfernen lassen um ja Gewicht zu sparen. Wie überhaupt der Spaß bei der Wörther Fastenwette neben dem gesundheitlichen Aspekt nicht zu kurz kommt. Einzelsieger wurde Richard Stemberger, der in den vergangenen fünf Wochen tatsächlich 10 Kilo abgenommen hat. Insgesamt haben die 40 Teilnehmer der Wörther Fastenwette 143 Kilo abgenommen. Nach dem Willen der Organisatoren wird demnächst von den Teilnehmern eine dem Wiegeresultat entsprechende Anzahl von Arbeits-Stunden für die Gemeinde geleistet. Am härtesten trifft es dabei den Gartenbauverein, der gegen den CSU-Ortsverband angetreten war. Dessen Abordnung hat 21 Kilo abgenommen. Die beiden Vorstände des Gartenbauvereines nahmen es mit Humor, dass sie tatsächlich 21 Arbeitsstunden zu leisten haben. Schließlich seien sie die Profis, wenn, wie von Bürgermeister Sporer gewünscht, die Außenanlagen bei der neuen Kindertagesstätte angelegt werden sollen. Zu krönenden Abschluss erhielt jedes Team eine Urkunde.


Die Mannschaftsführer der Wettpartner bei der Fastenwette 2008 in Wörth. Das verlorene Gewicht wurde in Arbeitsstunden umgerechnet. Bürgermeister Daniel Sporer (ganz rechts) kann sich über 143 freiwillige Helferstunden freuen.

JUZ- Jugendtreff Wörth


Im Gasthaus „Zur Poststub`n“
Jugendtreffprogramm für Mai und Juni 2008:

Ferienausklangparty!

Am Freitag, 23.05.2008, gibt's mal wieder eine kleine, gemütliche Party!! Für Essen und Getränke zu schülerfreundlichen Preisen ist gesorgt!



Kickerturnier

am Mittwoch, 28.05.08



Kreativabend:

Am Mittwoch, den 11.06.2008, werden wir wieder kreativ!!! Los geht's um 17.00 Uhr!!! Kreativität und ein bisschen Kleingeld für die Unkosten!



Großes Grillen

Am Freitag den 20.06.08. Am Grillplatz an der Isar.

Fleisch bitte selber mitbringen. Für Würstl und Beilagen ist gesorgt!!!

Singstarparty

am Freitag, 27.06.08 ab 18.00 Uhr

Bis dann, wir freuen uns schon auf Euch!!!

Euer Jugendtreff ist für Euch geöffnet Mittwoch von 17.00 bis 21.00 Uhr und Freitag von 18.00 bis 22.00 Uhr


NEU:

Samstags bieten wir eine kostenlose Vorbereitung zum Hauptschul-Quali - bitte bei Antje im Jugendtreff anmelden!

Beiträge und Informationen, die sich für die Aufnahme in das gemeindliche Info-Blatt eignen, können in der Gemeindeverwaltung auf Zimmer E 05 bei Herrn Pittoni (Telefon 08702/9401-14; Email:josef.pittoni@vg.woerth-isar.de) abgegeben werden. Die nächste Ausgabe erscheint voraussichtlich in der 33. Kalenderwoche. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

8 gute Gründe...
...warum Sie Ihr Auto in der Waschanlage waschen sollten

1. Sie helfen, kostbares Wasser zu sparen

Eine Hand-Autowäsche verbraucht mehr Wasser als eine maschinelle Wäsche.



2. Sie helfen, die Umwelt zu schützen

Bei einer privaten Autowäsche wird die Umwelt verschmutzt. Öl - Schmier- und Reinigungsmittel gelangen ins Abwasser.



3. Sie sparen Zeit

Eine Autowäsche im Hof oder auf der Straße dauert ein bis zwei Stunden. Eine Autowäsche in der Tankstellen-Waschanlage dauert nur 5 Minuten. Sie haben doch sicher Besseres zu tun, oder?



4. In einer modernen Tankstellen-Waschanlage mit „ SoftTecs" Bürstenmaterial wird der Lack geschont.

Bevor eine neue Waschtechnik oder ein neues Pflegemittel „auf den Kunden losgelassen werden, müssen sie sich in monatelangen Testreihen bewähren. Dem Lack Ihres Autos kann so „nichts mehr passieren". Ihr Auto lebt deutlich länger.



5. Sie sichern den Wert Ihres Fahrzeugs

Durch regelmäßige Pflege beim Fachmann bleibt Ihr Auto optisch tip-top und sichert Ihnen einen hohen Wiederverkaufswert.



6. Sie sparen Kosten

Eine Autowäsche beim Fachmann in der Auto Waschanlage rechnet sich. Denn die Wasserpreise sind drastisch angestiegen, und teure Pflegemittel für die private Hand-Wäsche werden bei der Kalkulation oft vergessen.



7. Sie umgehen saftige Strafen

Die Autowäsche „am Straßenrand" ist in vielen kommunalen Ortssatzungen verboten. „Das ist auf keinen Fall ein Kavaliersdelikt, sondern eine strafbare Handlung nach dem Strafgesetzbuch", sagt das Umweltschutzministerium.



8. Sie genießen an der Tankstelle einen Rundumservice

Ihr Weg an die Tankstelle lohnt sich dreifach: Sie waschen Ihr Auto, Sie Tanken auf und erledigen die Wartung mit Öl- und Luftdruckkontrolle etc. und die Umwelt sagt danke schon!


Autohaus Aigner

Landshuter Straße 17

Wörth/Isar

(50 m. vom Bahnhof- OMV Tankstelle)

Tel. 08702 / 2214



Do'stlaringiz bilan baham:


Ma'lumotlar bazasi mualliflik huquqi bilan himoyalangan ©hozir.org 2017
ma'muriyatiga murojaat qiling

    Bosh sahifa